Tangokurse

Immer montags und dienstags:
Matias Tripodi – Tango Unterricht im Cafe Ada Januar bis März 2020

Zum dritten Mal kommt Matias ins Cafe Ada und gibt Tangounterricht. Er ist ein vielseitiger Künstler und Tänzer. Sein Unterrichtsstil ist geprägt durch den klassischen Tango und gepart mit Herleitung der Bewegungen aus dem zeitgenössischen Tanz. Das ist eine sehr bereichernde Mischung, die die Tänzer von Anfänger bis Fortgeschritten begeistert. Kommt vorbei!!

Unterricht
MO 19.00 Uhr Anfänger/Anfänger mit Vorkenntnissen
MO 20.15 Uhr Mittelstufe
DI 19.00 Uhr Mittelstufe/Fortgeschrittene
DI 20.15 Uhr Technik für Alle

Termine
06.01./07.01 2020 – 23.03./24.03. 2020

Kosten
gesamter Kurs (12 x 15) 180 EUR p.P. / 17 EUR p.P. (einzeln)  // Studenten ermäßigt
Einstieg jeder Zeit möglich !!

Zu Matias
Matias geboren in Buenos Aires ist Tänzer, Künstler und Linguist.
Er hat in Buenos Aires mit Tango begonnen und seine klassische Tango-Basis im El Beso, Cachirulo und andere Milongas gebildet. Lehrer wie Gavito, Tete, Osvalodo y Coca haben seinen Tanz beeinflusst. In Jahr 2007 war er Mitglied in der Academia de Estilos de Tango Argentino.

Bereits 2007 hat Matias begonnen zu unterrichten und 2008 war zum ersten mal in Europa. 2016 hat er in Paris sein eigenes kreiertes Graphiksystem für Bewegungen veröffentlicht, um die Schritte im Tango zu „schreiben“. Weiter hat er 2018 sein Model zur Analyse von Bewegung publiziert.

Als Tangolehrer Matias bietet er eine analytische und dynamische Blickweise zum Thema Kommunikation und Technik im Tango. Dies ist gepaart mit einer Analyse der Bewegung, die aus der Erfahrung des traditionellen Tanz oder anderen Tanzstilen stammt. Matias legt sein Interesse vor allem in die Arbeit mit verschiedenen Tanzstilen und in die möglichen Interpretationen des Tangos. Weiter hat er mit blinden Menschen, Menschen mit Parkinson, Kindern und Companien des zeitgenössischen Tanzes gearbeitet.

Als Tänzer und Choerograph arbeitet er seit 2012 an mehreren Projekten. Er hat dabei mit Tänzern der Pariser Oper, Leipziger Ballett, Opéra national du Rhin (Francia), Les choses de rien (Francia) zusammen gearbeitet. 2011/12 unterrichtete er das Tanztheater Wuppertal, für die Wiederaufnahme des Stückes „Nur Du“. Seit 2017 ist er Künstler des Incidence Chorèographique. Zur Zeit tourt er mit dem Ballet de la Opéra du Rhin (France ) und dem Stück Maria de Buenos Aires von Astor Piazolla und Horacio Ferrer.

www.matiastripodi.net

Hospitanten
Wir suchen immer erfahrene Herren, die Lust haben in einem Anfängerkurs einer Dame den Einstieg in den Tango zu ermöglichen.
Meldet euch bitte (mit ein paar Angaben zu euch) bei uns!!!

tango@cafeada.de

************************************************************************************

Salsa- und Bachata Unterricht

Salsa
Immer Mittwochs mit Pasqualino & Rachel
18:00 Uhr Anfänger
19:00 Uhr Anfänger mit Vorkenntnissen
20:00 Uhr Mittelstufe und Fortgeschrittene

Anmeldung unter info@rumbero-pasqualino.de oder per Telefon 0157.77740606 Weitere Infos: www.rumbero-pasqualino.de

Bachata
Mit El Bachatero Vilson & Gizem
(Sensual, Romantika, Domenicana)
19:30 Uhr Mittelstufe und Fortgeschrittene
20:00 Uhr Anfänger mit Vorkenntnissen

Anmeldung unter info@el-bachatero.de oder per Telefon 0172.2757210

Zeitgenössischer Tanz intensiv Workshop

Für Anfänger bis Fortgeschrittene Tanzinteressierte

Das pädagogische Team möchte tanzinteressierten Amateuren, Anfängern sowie fortgeschrittenen Anfängern die Möglichkeit geben, durch unterschiedliche Tanztechniken und Improvisationen, neue Bewegungsmöglichkeiten zu suchen und zu entdecken. Das Bewusstsein des Körpers im Raum und im Verhältnis zu sich und Anderen, sowie die Musikalität in der Bewegung und die Emotionen, die durch Bewegungen provoziert werden, bilden die Basis des Unterrichts. Das Team besteht aus den Tänzern Clémentine Deluy, Pascal Merighi und Thusnelda Mercy. Um das Angebot der Workshops zu bereichern und die Vielseitigkeit des Tanzes zu unterstreichen, werden regelmässig Gastlehrer eingeladen.

Pascal Merighi

Nach Abschluss seiner Ausbildung beim Rosella Hightower International Dance Center in Cannes tanzte Pascal Merighi fünf Jahre im Tanzforum Köln unter der Leitung von Jochen Ulrich. 1999 wurde er Mitglied von Pina Bauschs Tanztheater Wuppertal, dem er seit 2008 als Gast weiterhin verbunden ist.! Neben seiner Tänzerkarriere ist er immer wieder auch als Regisseur, Schauspieler und als Choreograph tätig und erarbeitet eigene Projekte. 2009 kreierte er in Brüssel zusammen mit Ivan Fatjo das Tanzduett „mine“ und wirkte als Darsteller und Choreograph bei „Si demain vous déplaît“ in Armel Roussels Company Utopia 2 mit – ein Stück, das den belgischen Prix de la Critique 2009 gewonnen hat. Er inszenierte und spielte Sofia Kokajs Duo „un film/e simple“ beim Trans Festival du Grütli in Genf, wo er Maya Bösch und ihre Company Sturmfrei kennenlernte, für die er 2011 „Høpe, Howl“ für Charleroi Danse, 2012 die Performance „Howlucination“ und 2013 „Howl “ im Centre Pompidou-Metz, !kreierte. Im Rahmen des Kulturhauptstadtprogramm Ruhr.2010 choreographierte und inszenierte er für das Festival der Kulturen Melez.2010, das Stück „Squat“.! Gemeinsam mit Fabien Prioville (fabien prioville dance company) und in Koproduktion mit dem Tanzhaus NRW entwickelte er „Experiment on Chatting Bodies“ (2012), «The Smartphone Project» (2013) und choreografiert, unter der Leitung des deutschen Regisseurs Burkhard C. Kosminski , die Wagner Oper « Tannhäuser » im Düsseldorfer Opernhaus. April 2014 kreiert er « RE-VUe » mit !Guesh Patti, Pier Lamandé und Thierry Thieû Niang, für das Festival Etrange Cargo in der Ménagerie de verre Paris, ein Stück über den Text « Autoportrait » von Edouard Levé. Seit 2012 wird er regelmässig als Choreograph von dem Londoner Creative Learning Department Sadler’s Wells Theatre eingeladen („Compass“ und „RIOT Offspring “) und inszenierte für das ELIXIR Festival 2014, für den Tänzer Dominique Mercy, das Stück « That Paper Boy - un solo pour Dominique Mercy ». Er übernimmt die Regie für das Festival Bachibouzouk- Special im Oktober 2014 und 2015 für das Stück mit drei Tänzern «!SAMUEL -titre de travail-!«. In Zusammenarbeit mit der Pina Bausch Foundation erarbeitet er das Jugendprojekt jung & laut vol.1 und kreiert zu letzt das Solo WAK.NTR Rehab. im Rahmen der Pina Bausch Ausstellung in der Bundeskunsthalle Bonn.

Thusnelda Mercy

Thusnelda Mercy wird nach ihrem Studium an der Folkwang Universität der Künste in Essen von Sasha Waltz für die Kreation von NoBody und später für die Wiederaufnahme von Roméo & Juliette in Berlin und für weitere neue Produktionen als Gasttänzerin engagiert. Sie ist von 2003- 2015 festes Mitglied und seit 2015 Gast des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch, wo sie neben ihrer Arbeit als Tänzerin in vielen Repertoire- Stücken und Uraufführungen, auch als Assistentin agiert. 2009 gründet sie mit Clémentine Deluy und Damiano Ottavio Bigi das Trio CDT, dass eigene Kreationen, sowie neue Produktionen von Gastchoreographen präsentiert, wie unteranderem SAMUEL von Pascal Merighi. Ihr letztes Solo Sharing a Power Socket kreiert sie in Zusammenarbeit mit der Schauspielerin und Autorin Florence Minder für das Festival der FAA (Fabrique Autonome des Acteur). 2015 tanzt sie in der Produktion SOMA- Projekt mit fabien prioville company. Seit einigen Jahren unterrichtet sie in verschiedenen Ländern für verschiedene Zielgruppen und ist unteranderem Associated Artist von pascal merighi PRODUCTiONS.

Clémentine Deluy


Clémentine Deluy hat ihre klassische Tanzausbildung in der Ecole National de Marseille, unter der Leitung von Roland Petit, begonnen. Dort begegnet sie Larrio Ekson, durch den sie den modernen Tanz kennenlernt. 1993 fängt sie ihr Studium an dem Conservatoire National Supérieur de Musique et Danse de Lyon und hängt 1998 ein zweites Studium, an der Folkwang Universität der Künste, dran. In dieser Zeit arbeitet sie auch intensiv in verschiedenen Stücken, mit dem Choreographen Kuo - Chu Wu zusammen. Am Ende ihres Studium 2002, wird sie von Sasha Waltz engagiert und tanzt in den Kreationen : NoBody, Inside Out, Impromptus und Dido und Aeneas. Parallel zu ihrem Engagement in der Kompanie Sasha Waltz & Guest, arbeitet sie auch mit den Tänzern und Choreographen Luc Dunberry und Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola für die Produktionen Anything Else und Don't We, zusammen. Von 2006 - 2014 ist sie festes Mitglied des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch und seit dem weiterhin dort als Gasttänzerin tätig. 2009 gründet sie zusammen mit Thusnelda Mercy und Damiano Ottavio Bigi das Trio CDT. Das Trio CDT präsentiert eigene Kreationen, sowie Stücke von Gastchoreographen, wie!Su und HERBST von Malou Airaudo und 2015 das Stück SAMUEL unter der Regie von Pascal Merighi, mit denen sie schon unter anderem in Deutschland, Italien, Indien, Argentinien und Chile, tourten. 2012 choreographiert Clémentine Deluy die Runway Show von der Videodesignerin Gabrielle Greiss. Zwischen 2012 und 2013 tanzte sie in dem Tanztheater Stück Cernes von Szu- Wei Wu, und kreierte 2014 unter der Regie von Marc Wagenbach, das Solo Der Leichenbestatter, Ein Requiem. Clémentine Deluy nimmt an verschiedenen Projekten der Pina Bausch Foundation teil die Jugendliche aus Wuppertal integriert. Das Projekt Kinder zum Olymp 2013, wurde in Berlin Preisträger im Wettbewerb der Kulturstiftung der Länder. 2015 tanzt sie in dem Stück SOMAprojekt der fabien prioville dance company.

Wir freuen uns, euch diese hochkarätige Workshopreihe im ADA anbieten zu können. Jeweils an einem Sonntag im Monat wird dieser intensive dreistündige Workshop von 14:00-17:00 Uhr stattfinden.

PREISE
1 Workshop 38,- / erm. 29,-
1 Quartal 104,-/ 77,-

Anmeldung unter thusneldam@gmail.com

Impressum